ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
News Hundewelt
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunde
Hundesport & -zucht
Vereine, Hundeausstellungen
Hunde-Veranstaltungen
Ausstellungen, Seminare und Workshops für Hundefreunde
Hunde-Ausbildung
Seminare, Weiterbildung, Veranstaltungen
Neue Produkte
Neu am Markt
Tiere als Therapie
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Hunde-Bücher
Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hunde-Psychologie
Hundepsychologen und Verhaltenstherapeuten
Tier-Versicherung in Deutschland
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz
entlaufen, gefunden, Tierheime
Hundepensionen
Anbieter in Deutschland
Hundesalons
Anbieter und Zubehör
Service
Hundesalons, Hundesitter, Reisen mit Hunden, ...
Tierbestattung
Abschied von einem Freund
Tierfotografen
Ihr Hund im Bild
Tierkommunikation
Anbieter und Veranstaltungen in Deutschland
Urlaub mit dem Hund
Urlaubsziele und Tipps zum Hundeurlaub
Astrologie für Hunde
Die Sterne für Ihren Hund
Tierheime
Verzeichnis der Tierheime in Deutschland
Hundewelt Forum
Das Forum für Hundefreunde


Sie sind hier: » Startseite» Deutschland» Tierschutz» Wölfe

Managementplan für die Wölfe in Sachsen vorgestellt

NABU begrüßt Engagement des Freistaates, Forderung des Landesjagdverbandes widerspricht geltenden Gesetzen

Am 27.5.2009 wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft der in den vorangegangenen Monaten erarbeitete „Managementplan Wolf“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser wichtige Schritt des Freistaats bei der Wahrnehmung der Verantwortung für den Schutz der Wölfe wird vom NABU Sachsen ausdrücklich begrüßt.

„Unsere Zustimmung betrifft sowohl die demokratische Verfahrensweise bei der Entstehung des Managementplans als auch das Resultat“, so Bernd Heinitz, Vorsitzender des NABU Sachsen.

„Denn der Inhalt des Planes wurde in einem offenen Forum mit breiter Öffentlichkeitsbeteiligung diskutiert, d. h. etwa 50 Institutionen mit unterschiedlichen Interessen waren daran beteiligt, von Naturschutzvereinen - darunter der NABU - über Behörden, Bürgerinitiativen, wissenschaftliche Institutionen bis zu Schafzüchtern und Jagdverbänden.

Im Ergebnis ist ein Plan entstanden, der das weitere Vorgehen im Umgang mit den Wölfen sowohl im Interesse seines Schutzes wie auch - als Voraussetzung -  eines konfliktfreien Zusammenlebens von Menschen und Wölfen umfassend regelt. Ein großer Teil der Verantwortung für die Umsetzung des Plans vor Ort wurde bei den unteren Naturschutzbehörden angesiedelt.“
 
Die vom Sächsischen Landesjagdverband im Laufe der Diskussion um den Plan vorgebrachte Forderung nach Übernahme des Wolfes in das Jagdrecht Sachsens bzw. Deutschlands lehnt der NABU kategorisch ab.

Diese Forderung widerspricht sowohl dem sächsischen als auch dem bundesdeutschen, dem europäischen und dem internationalen Naturschutzrecht. Der Wolf ist das seltenste Säugetier in Deutschland und gilt als vom Aussterben bedroht.

Es geht von ihm grundsätzlich keine Gefahr für den Menschen aus; Problemen, die durch die Anwesenheit der Wölfe entstehen, kann mit dem Managementplan begegnet werden. Auch die Zahlen der Statistiken der Jagdreviere im Wolfsgebiet bieten keinen Anlass zur Sorge.

Lediglich beim Rehwild spiegelt sich die Anwesenheit des Wolfes in den Strecken-Zahlen wieder, d. h. die spontane Rückkehr des Wolfes nach Sachsen hat in dessen Lebensraum zu einer Regulierung überhöhter Rehbestände, dadurch aber auch zu geringeren Waldschäden geführt.

Es besteht aus wildbiologischer Sicht keinerlei Gefahr, dass der Wolf eine seiner in Sachsen natürlich vorkommenden Beutetierarten ausrotten wird!

Bernd Heinitz: „Aus all diesen Gründen gehen wir davon aus, dass eine Übernahme des Wolfes in das Jagdrecht ausgeschlossen ist. Außerdem würde diese Übernahme den gesamten Managementplan infrage stellen, auch deshalb, weil die Zuständigkeit der unteren Naturschutzbehörden hinfällig wäre, wenn der Wolf aus dem Naturschutzrecht ins Jagdrecht übernommen würde.

Die gegenwärtige Situation mit fünf Rudeln in Sachsen ist ein bescheidener und dennoch verheißungsvoller Anfang für die Existenzsicherung des Wolfes in Deutschland.

Mit dem vorliegenden Managementplan steht der Schutz des Wolfes auf sehr viel festerem Boden als bisher. Die Möglichkeiten der Mitwirkung,  die der Plan uns als Naturschutzverein bietet, werden wir auf alle Fälle nutzen und können dabei auf langjährige Erfahrungen unserer in Sachen Wolf aktiven Mitglieder zurückgreifen.“ 

 

Weitere Meldungen

10.09.2015   Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg   »
08.12.2011   Wolf von Auto gehetzt und überfahren   »
18.10.2010   Lausitz: sechs Wolfsfamilien an der polnischen Grenze nachgewiesen   »
23.02.2010   Bisher kein Nachweis für Anwesenheit von Wölfen in Thüringen   »
30.08.2009   NABU-Leitlinien zum Schutz des Wolfs veröffentlicht   »
24.08.2009   Wanderlustige Wölfe   »
27.03.2009   Sachsen: Junger Wolf wandert weiter - GPS-Sendehalsband liefert weiterhin wertvolle Daten   »
10.03.2009   10.000 Euro für Hinweise zum Tod der erschossenen sächsischen Wölfin   »
18.10.2008   Nachweis über neue Wolfsfamilie in der Lausitz   »
29.07.2008   Polnisches Labor bestätigt: Keine Mischlinge aus Wölfen und Hunden in der Lausitz   »
12.06.2008   Willkommen Wolf: zehn Jahre Wölfe in Deutschland   »
28.08.2007   NABU und Jägerschaft verurteilen Wolfsabschuss   »
06.07.2007   NABU: Wolfsschutz braucht Rückhalt in der Bevölkerung   »
29.05.2007   Studentenjobs für Wolf, Luchs, Storch und Co.   »
24.05.2007   Bald erste Wolfsrudel in der Schweiz: Der Bund bereitet sich vor   »
09.05.2007   Fernseh-Förster Hardy Krüger jr. wird an seinem Geburtstag NABU-Wolfspate   »
25.04.2007   "Willkommen Wolf!" auch in Schleswig-Holstein   »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2017 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...