ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Topnews
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hunde-Schulen
Konzepte, Anbieter, Veranstaltungen
Terminkalender
Vorträge, Seminare, Ausbildungen und Messen gratis eintragen
Hunde-Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunden
Hundeausstellungen und Haustiermessen
Aktuelles und Rückblicke
Hundezucht
Verbände, Clubs und Ausstellungen
Hundesport
Sport und Hundearbeit
Rettungshunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Diensthunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Hunde-Buch Magazin
Aktuelle Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Mensch-Hund Verhältnis
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zoofachhandel und Hundeläden
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Hundegesundheit
Tierärzte, Krankheiten, Diäten, Alternativen
Hunde-Verhalten
Hundeverhalten und Verhaltenstherapeuten
Hunde-Betreuung
Hundesitter, Hundepensionen, Hundebetreuung ...
Hunde Urlaub
Urlaub in Österreich mit dem Hund
Hundesalons in Österreich
Hundefriseure und Hundepflege
Hundeportraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierbestattung und Tierkrematorien
Abschied vom Tier in Österreich
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tier-Kinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz in Österreich
entlaufen, gefunden, Tierschutzhäuser
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Neu auf Hundewelt.at
Alle Nachrichten aus der Hundewelt
Werbung auf Hundewelt
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Hundewelt.at bewerben


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Kurzmeldungen Hunde-Welt » Hunde-Welt 2006

Tierische Wundernase – Können Hunde Krebs erschnüffeln?

Sie erschnuppern Rauschgift, verschüttete Erdbebenopfer und können sogar erahnen, dass ihr Herrchen einen epileptischen Anfall bekommt: Schon lange sind Hunde als geniale Geruchsspezialisten für den Menschen im Einsatz - vielleicht auch bald in der Krebsdiagnostik.

Wissenschaftler vermuten bereits seit längerem, dass Hunde Krebs erschnüffeln können. Die bisherigen Forschungsergebnisse sind durchaus viel versprechend:

• Erstmalig hatte die medizinische Fachzeitschrift "The Lancet" im April 1989 von einem Hund berichtet, der ständig intensiv an einer bestimmten Stelle des Beines seines Frauchens schnupperte: Nach einer Krebsuntersuchung wurde bei ihr genau dort ein Hautkrebs-Melanom im Frühstadium diagnostiziert.

• 2004 teilten britische Forscher mit, Hunde so trainiert zu haben, dass sie Blasenkrebs in Urinproben erschnuppern könnten: Anhand der Urinproben von 27 Krebspatienten und 54 anderen Probanden habe man den Hunden beigebracht, aus jeweils sieben Proben die des Blasenkrebspatienten zu erkennen. Nach Angaben der Forscher hätten die Hunde in 41 Prozent der Fälle die richtige „Diagnose“ gestellt.

• Auch beim Erschnüffeln von Brust- und Lungenkrebs scheinen Hunde besondere Riechkünste an den Tag zu legen: Forscher der Pine Street Foundation im kalifornischen Marin County hatten nach eigenen Angaben fünf Hunde darauf trainiert, Atemproben krebskranker von denen gesunder Menschen zu unterscheiden. Das Ergebnis der Schnüffeltests: Die Hunde sollen Brustkrebstumore mit 88-prozentiger, Lungenkrebstumore sogar mit 99-prozentiger Sicherheit identifiziert haben.

Doch was genau befähigt Hunde zu diesen einzigartigen Riechleistungen?

„Hunde verblüffen gerade im Bereich der chemischen Kommunikation immer wieder. Dass sie krebskranke Patienten ‚finden’, liegt an ihrer Fähigkeit, die Stoffwechselprozesse gesunder von denen krebskranker Menschen geruchlich zu unterscheiden“, erklärt Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutzkunde am Zoologischen Institut an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

In weiteren Untersuchungen wollen Wissenschaftler nun herausfinden, was genau die vierbeinigen Wundernasen im Atem krebskranker Patienten riechen bzw. was den vermuteten Geruchsunterschied zwischen Krebszellen und gesunden Zellen ausmacht. Diese Erkenntnisse könnten die Entwicklung einer „elektronischen Spürnase“ enorm vorantreiben – möglicherweise ein bedeutender Schritt zur besseren Früherkennung von Krebserkrankungen.

Quelle: IVH

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2017 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...