ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Topnews
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hunde-Schulen
Konzepte, Anbieter, Veranstaltungen
Terminkalender
Vorträge, Seminare, Ausbildungen und Messen gratis eintragen
Hunde-Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunden
Hundeausstellungen und Haustiermessen
Aktuelles und Rückblicke
Hundezucht
Verbände, Clubs und Ausstellungen
Hundesport
Sport und Hundearbeit
Rettungshunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Diensthunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Hunde-Buch Magazin
Aktuelle Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Mensch-Hund Verhältnis
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zoofachhandel und Hundeläden
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Hundegesundheit
Tierärzte, Krankheiten, Diäten, Alternativen
Hunde-Verhalten
Hundeverhalten und Verhaltenstherapeuten
Hunde-Betreuung
Hundesitter, Hundepensionen, Hundebetreuung ...
Hunde Urlaub
Urlaub in Österreich mit dem Hund
Hundesalons in Österreich
Hundefriseure und Hundepflege
Hundeportraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierbestattung und Tierkrematorien
Abschied vom Tier in Österreich
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tier-Kinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz in Österreich
entlaufen, gefunden, Tierschutzhäuser
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Neu auf Hundewelt.at
Alle Nachrichten aus der Hundewelt
Werbung auf Hundewelt
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Hundewelt.at bewerben


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Kurzmeldungen Hunde-Welt » Hunde-Welt 2006

Tierärzte mahnen zur Vorsicht bei Hunden aus dem Süden

In südlichen Urlaubsländern blüht in den Sommermonaten das Geschäft mit dem Verkauf kleiner Hunde. Denn viele Reisende können im Urlaub treuen Hundeaugen noch weniger widerstehen als zu Hause. Häufig wird den neuen Hundebesitzern aber verschwiegen, dass es in den Mittelmeerstaaten und in Portugal Infektionserreger gibt, die das Leben des neuen Familienmitglieds bedrohen können.

"An erster Stelle steht die Leishmaniose, die beim Hund zunächst mit Hautveränderungen beginnt und später Organschäden verursachen kann", erklärt Anna Lam, Vorsitzende des Arbeitskreises Zoonosen im Bundesverband Praktizierender Tierärzte e. V. (bpt). Eine Therapie, die die Erreger abtötet, gibt es zurzeit noch nicht. Zudem besteht die Gefahr einer Infektionsübertragung vom erkrankten Hund auf den Mensch.

Aber auch die heimischen Hunde sind zunehmend gefährdet. "Mit jedem nach Deutschland importierten kranken Hund steigt die Gefahr, dass sich die Erreger der Leishmaniose, die Leishmanien, bei uns verbreiten", warnt Tierärztin Lam. Die Krankheitsüberträger, kleine Sandfliegen, sind bereits in einigen Gebieten Deutschlands nachgewiesen worden.

Skrupellose Hundehändler, nicht selten getarnt als Tierschutzorganisation, stellen nach Beobachtungen deutscher Tierärzte vermehrt gefälschte Untersuchungspapiere aus. So werden Hunde in gutem Glauben als kostenloses Fluggepäck mitgeführt. In Deutschland Gewinn bringend verkauft, folgt dann anlässlich der Nachuntersuchung in der Tierarztpraxis das böse Erwachen, denn eine lebenslange, teure und nicht immer erfolgreiche Therapie erwartet den Besitzer.

Tierärzte raten deshalb dringend, keine Hunde aus südlichen Ländern mitzubringen. Auch sollte man in Deutschland kein Tier erwerben, das aus diesen Ländern stammt und einen kranken Eindruck macht oder dessen Dokumente zweifelhaft sind. "Mitleid ist ein schlechter Ratgeber, im Zweifel fördert man durch einen Kauf nur die Hundemafia, hilft aber dem Tier nicht wirklich" sagt Anna Lam.

Wie kann sich der Hundeinteressent schützen? Leishmanien können im Blut nachgewiesen werden. Deshalb sollte beim Kauf das negative Ergebnis einer in Deutschland durchgeführten Blutuntersuchung ungefragt vorgelegt werden. Natürlich darf auch der EU-Heimtierausweis mit eingetragener Impfung und die Bescheinigung über die Wurmkur nicht fehlen. Einfacher und weniger gefährlich: Ein Hund von nachweislich deutscher, dänischer oder holländischer Herkunft.

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2017 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...