ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Topnews
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hunde-Schulen
Konzepte, Anbieter, Veranstaltungen
Hunde-Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunden
Hundeausstellungen und Haustiermessen
Aktuelles und Rückblicke
Hundezucht
Verbände, Clubs und Ausstellungen
Hundesport
Sport und Hundearbeit
Rettungshunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Diensthunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Hunde-Buch Magazin
Aktuelle Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Mensch-Hund Verhältnis
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zoofachhandel und Hundeläden
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Hundegesundheit
Tierärzte, Krankheiten, Diäten, Alternativen
Hunde-Verhalten
Hundeverhalten und Verhaltenstherapeuten
Hunde-Betreuung
Hundesitter, Hundepensionen, Hundebetreuung ...
Hunde Urlaub
Urlaub in Österreich mit dem Hund
Hundesalons in Österreich
Hundefriseure und Hundepflege
Hundeportraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierbestattung und Tierkrematorien
Abschied vom Tier in Österreich
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tier-Kinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz in Österreich
entlaufen, gefunden, Tierschutzhäuser
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Neu auf Hundewelt.at
Alle Nachrichten aus der Hundewelt
Werbung auf Hundewelt
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Hundewelt.at bewerben


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Rettungshunde» Organisationen und Einheiten» IRO

Rettungshunde: IRO-Lawinenkurs 2010 in der Schweiz

Mitte März war es wieder so weit: Die „Internationale Rettungshunde Organisation“ lud zum Lawinenhunde-Kurs nach Flumserberg/Schweiz.

22 Hundeführer aus Österreich, Schweiz, Deutschland, Italien, Slowenien und Japan arbeiteten eine Woche lang täglich mehrere Stunden auf der Prodalp, um entweder junge Hunde aufzubauen oder ältere Hunde noch besser auszubilden.

„Pax“ ist ein fünfmonatiger ungarischer Malinois (Belgischer Schäferhund). Er steht. Wartet. Schaut in Richtung eines Schneehügels, unter dem in einer Höhle sein Besitzer und eine Helferin versteckt sind. „Revier!“ lautet das Kommando – und „Pax“ läuft, räumt mit den Pfoten die wenigen Schneebrocken, die vor den Eingang zum Versteck locker aufgetürmt liegen, weg – steckt die Schnauze in die Höhle, geht hinein …. und wird von der Helferin geknuddelt und mit Leckerlis gelobt.

So spielerisch beginnt das Rettungshunde-Lawinen-Suchtraining für junge Hunde, damit sie später bei jedem Wetter und unter auch schwierigsten Bedingungen zu Lawinen-Einsätzen geschickt werden können.

Album: IRO-Lawinenkurs 2010 in der Schweiz

Fotos vom Lawinenhunde-Kurs nach Flumserberg/Schweiz

[27.03.2010]   mehr »

„Maul halten! – für Höflichkeitsfloskeln haben wir später Zeit!“ war eine Parole des erfahrenen Kursleiters Ruedi Gantenbein aus der Schweiz. Urgestein Ruedi ist seit drei Jahrzehnten Rettungshundeführer und gilt als einer der erfahrensten Lawinenhunde-Ausbildner.

Mit „Maul halten“ meinte er ganz einfach: Hunde in Ruhe arbeiten lassen. Nicht dazwischen reden oder gar den Hund mit „Geschwätz“ und zu vielen Kommandos bei der Arbeit irritieren.

Tatsächlich arbeiten die Lawinenhunde – im Gegensatz zur Flächensuche – alleine und ohne weitere Kommandos. Erst wenn der Hund 50m entfernt ist, darf der Hundeführer nachgehen.

Lawinen-Kurse werden auch gerne von jenen Rettungshunde-Teams besucht, die sonst auf Trümmersuche (z.B. eingestürzte Häuser) spezialisiert sind.



IRO-Trainer Ruedi Gantenbein
„Der Schnee ist für die Hunde das nasenfreundlichste Element“, sagt Ruedi Gantenbein, der auch Leiter der Lawinenhunde-Ausbildung der „Internationalen Rettungshunde Organisation“ ist.


Bei allen anderen Suchübungen werden gerade junge Hunde, die im Aufbau sind, durch Staub, Schmutz in der Nasensuche irritiert. Hier im Schnee können sie sich ganz auf den menschlichen Geruch, der auch durch die weiße Pracht an die Oberfläche strömt, konzentrieren.

Border Collie „Aragon“ ist schon ein erfahrenerer Lawinen-Suchhund, aber trotzdem noch in Ausbildung. Er sucht rund um einen der acht Schneehügel, schnuppert, vergewissert sich, wo der menschliche Geruch am stärksten an die Oberfläche dringt und beginnt zu scharren und Laut zu geben (bellen).

Ruedi grinst und seine Lachfalten um die Augen werden noch markanter: „So is‘ guat! So is‘ richtig!“

Wenn ein Hund einen menschlichen Geruch in die Nase bekommt, dann soll er dies anzeigen. Besonders in der Dunkelheit oder hinter uneinsehbaren Geländeformationen ist es wichtig, dass er bellt, damit sich der Hundeführer orientieren kann, wo der Hund gerade sucht.

Doch Lawinen-Training besteht nicht nur aus der Suche nach verschütteten Personen. Zur umfassenden Ausbildung gehören auch Unterordnung und Gewandtheit.

Während man bei Flächen-, Fährten- oder Trümmer-Suchhunden die Gewandtheits-Übungen mit Leitern, Wippen, Fassbrücken & Co kennt, sind am Berg im Schnee andere Tätigkeiten notwendig. Z.B. muss der Hund lernen, in der Spur des Hundeführers zu gehen, damit er im Tiefschnee am Weg zu einem Einsatz nicht vorzeitig ermüdet.

Also als wesentlicher Prüfungspunkt: Hund muss lernen, in knappen Abstand in der Spur (Skispur oder Spur von Schneeschuhen) zu gehen – oder bei einer Skiabfahrt auch nachzulaufen.

Darüberhinaus müssen die Hunde lernen, sich auch von fremden Personen tragen zu lassen und sie müssen routiniert auf diversen Transportmitteln unterwegs sein können. Das bedeutet, dass sie lernen, in Seilbahngondeln, am Sessellift oder in Anhängern von Ski-Doos mitzufahren, ohne angstvoll zu sein, zu zappeln oder abspringen zu wollen.

Und natürlich gehört auch der Gehorsam, die Unterordnung zum Training, bis solch ein Hund wirklich auf höchstem Niveau einsatzfähig ist.  

Bei der abschließenden Prüfung des Rettungshunde-Lawinenkurses gab es bei diesem Teil die meisten Schwachstellen. Nicht, weil die Hunde nicht folgten, sondern weil sie nicht so exakt arbeiteten, wie sonst auf der grünen Wiese, am Hundeplatz.

Für IRO-Trainer Ruedi Gantenbein war das vorhersehbar: „Es ist schon was anderes, wenn man mit Skischuhen auf nicht ebenen Gelände durch den Schnee stapft. Da fühlen sich manche Hunde durch die ungewohnten Bewegungen des Hundeführers irritiert.“

Um die „Dynamik“ der Hundeführer zu verbessern sieht Ruedi klare Vorgaben: „Oberschenkel- und Po-Muskeln stärken und lernen, mit Skischuhen zu gehen!“

 Für den Präsidenten der „Internationalen Rettungshunde Organisation“, Dr. Wolfgang Zörner, war dieser Kurs ein weiterer Schritt, um die Ausbildung der Rettungshunde auf ein noch höheres Niveau zu hieven: „Bei vielen internationalen Einsätzen sieht man leider oft, dass Rettungshunde-Teams nicht jene Ausbildung haben, die notwendig wäre, um rasch Menschen zu retten. Seitens der IRO haben wir weltweit die anspruchsvollsten Ausbildungs- und Prüfungs-Vorschriften, die wir nach und nach weiter anheben, um im Katastrophenfall  effizient zu helfen.“

www.iro-dogs.org

 

Weitere Meldungen

24.09.2017   Ersten Ergebnisse der 23. IRO Rettungshunde WM   »
23.09.2017   Wahrscheinlich nur Bronze für Österreich   »
21.09.2016   22. IRO-Rettungshunde-WM in Turin startet   »
17.09.2016   IRO-Rettungshunde-Weltmeisterschaft in Italien   »
10.08.2015   Staatsmeisterschaft für Rettungshunde in Reisenberg (NÖ)   »
21.05.2015   IRO Jahresbericht 2014   »
25.04.2015   Internationaler Tag des Rettungshundes am 26. April 2015   »
21.02.2015   Internationaler Tag des Rettungshundes 2015   »
01.10.2014   IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde: Cara Tutschek holt Bronze   »
23.09.2014   IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde in Slowenien   »
06.11.2013   19 Hunde bestehen den IRO-Einsatztest   »
25.09.2013   126 Rettungshunde bei IRO WM 2013 in Nijmegen   »
23.04.2013   Helden auf vier Pfoten: Internationaler Tag des Rettungshundes   »
17.12.2012   14. IRO-Rettungshunde Symposium in Rumänien: Weltweite Kooperation zwischen USAR-Teams und Rettungshundeteams   »
10.09.2012   Härtetest für Mensch und Hund: Die MRT-Trainingswoche im Tritolwerk   »
13.08.2012   Medaillenflut für Österreich: Bei den Rettungshunden   »
02.08.2012   Österreichische Staatsmeister- schaften für Rettungshunde 2012   »
29.06.2012   IRO-Rettungshunde Forschungspreis 2012   »
12.11.2011   Einsatztest der „Internationalen Rettungshunde Organisation“ in Berlin   »
24.10.2011   Erdbeben in Türkei: IRO-Rettungshunde-Teams sind im Einsatz   »
15.08.2011   Gold für Kroatien, Deutschland und Österreich – Mannschaftssieg an Kroatien   »
04.08.2011   Österreichischen Rettungshunde-Staatsmeisterschaft 2011   »
03.07.2011   Tschechen als große Gewinner der 17. IRO Rettungshunde Weltmeisterschaft   »
03.07.2011   Ein Weltmeister ist schon fix – 6 haben noch Chancen auf WM-Titel   »
15.06.2011   Rettungshunde-WM mit 116 Teams aus 20 Nationen   »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2018 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.